Warenkorb ist noch leer.

Eine kleine Pause ist ein langer Weg, um Clayton Kershaws Größe

20.06.2019 0
Es war Dienstag vor fünf Jahren, als Clayton Kershaws Größe ihren Höhepunkt erreichte. In dieser Nacht wirbelte er neun meisterhafte Innings gegen die Colorado Rockies. Nach einem Hanley-Ramirez-Fehler, der ein perfektes Spiel verhinderte, schlugen 15 Batters aus und nur einer von ihnen erreichte die Basis. Am Ende der Saison gewann Kershaw seinen dritten Cy Young Award in vier Jahren und wurde der zweite Pitcher in fast drei Jahrzehnten, der den MVP gewann. Er war mitten in einer Blüte, die manchmal ewig dauern konnte.
 
"Es scheint nicht lange her zu sein, aber wenn man an all die Jahre dazwischen denkt, scheint es lange her zu sein", sagte Kershaw. "Ihre Karriere verläuft schnell. Es ist ein Wimpernschlag. Sie sind ein ehemaliger Baseballspieler, der länger als ein Baseballspieler ist."
 
Kershaw nähert sich noch nicht dem Ende, aber es ist nicht mehr weit genug, um es zu ignorieren. Sein letzter Start ähnelte der überwiegenden Mehrheit seiner Ausflüge in dieser Saison - er kämpfte sich durch ein schlechtes Kommando, hatte keine Probleme und führte seine Los Angeles Dodgers schließlich zum Sieg.
 
Diese bestand aus sieben torlosen Innings auf zwei Gängen und drei Treffern bei einem 9: 0-Sieg gegen die San Francisco Giants, eine zappelnde Mannschaft, die mit dem zweitniedrigsten Schlagdurchschnitt des Sports antrat. Kershaw verbesserte seinen Rekord auf 7: 1, senkte seinen ERA auf 2,85 und erzielte in dieser Saison in 12 Spielen seinen elften Qualitätsstart. Dodgers Manager Dave Roberts schrieb Kershaws Fähigkeit zur Schadensminimierung und seine "unerbittliche Vorbereitung" auf seinen anhaltenden Erfolg durch weniger Zeug zu.
 
Die Dodgers haben in den letzten Jahren mehr unternommen, um Kershaw zwischen den Starts ein oder zwei zusätzliche Tage freizugeben. Der Dienstag war erst das dritte Mal, dass er sich regelmäßig ausruhte, was vier Tage dazwischen umfasst. Seit Beginn des Jahres 2018 hat Kershaw 14 Mal mehr Starts in der regulären Spielzeit als in der regulären Spielzeit gemacht, die Antwort der Dodgers auf den wachsenden NBA-Trend des "Lastmanagements".
 
"Nur die Vorstellung, ab und zu einen zusätzlichen Tag zu haben, ist hilfreich", sagte Kershaw, der vor seiner Saison im Alter von 31 Jahren im Jahr 2019 mehr als 2.000 Innings gesammelt hatte. Ob es Ihrer Leistung wirklich hilft, wer weiß das schon. "
 
Es ist nicht nur Kershaw. Die Dodgers, die in Kürze einen sechsten Starter einsetzen werden, um eine Strecke von 18 Spielen in 18 Tagen zu bestreiten, hatten 42 ihrer Starts mit einem zusätzlichen Ruhetag, den fünftmeisten der Majors. Die vier Teams vor ihnen - die San Diego Padres, die Miami Marlins, die Milwaukee Brewers und die Giants - haben Rotationen, die entweder viel jünger oder bei weitem nicht so effektiv sind oder beides.
 
Roberts nannte die zusätzliche Ruhe "einen Vorteil" für Kershaw und das gesamte Personal. Kershaw, so routinemäßig wie jeder andere, spielte es herunter.
 
"Ich liebe es, mich regelmäßig auszuruhen. Ich liebe es, in dieser Routine zu sein, und zusätzliche Tage sind hin und wieder großartig, um Ihnen einen Schlag zu versetzen", sagte er. "Ich mache es nicht immer und immer wieder gern. Es wird einfach zur neuen Norm, und so fühlt sich regelmäßige Ruhe manchmal kürzer an. Also mag ich das nicht wirklich. Aber es sollte nicht allzu wichtig sein. Meine Routine tut es nicht." t zu viel ändern, nur mit diesem zusätzlichen Tag. "
 
Kershaws Fastball-Geschwindigkeit (90.5 Meilen pro Stunde) ist das vierte Jahr in Folge gesunken, und sein Vertrauen, Bälle zu brechen (58,1 Prozent), ist das vierte Jahr in Folge gestiegen. Er steht kurz vor einer Karriere, die in der Home-Run-Rate hoch ist, aber er scheut sich nicht vor Kontakten zurück - wie eine Walk-Rate von 1,6 belegt - und er nimmt immer noch effizient Outs auf.
 
Kershaw hatte zwei gegen einen im zweiten Inning, dann täuschte er Brandon Crawford mit einem Slider und ließ Steven Duggar aussteigen. Mit einem Mann auf dem zweiten und zwei auf dem dritten Rang brachte er Tyler Austin zum Ausscheiden. Mit einem Mann auf dem ersten und einem auf dem sechsten Platz sah er zu, wie Cody Bellinger gegen den Zaun aufholte und dann Donovan Solano abholte - seinen 63. Karrierestart, 26 mehr als jeder andere aktive Spieler.
 
Die Dodgers hatten in der unteren Hälfte des Innings zwei Ons und eins Outs, der Vorsprung betrug nur drei, aber Roberts ließ Kershaw treffen, obwohl er bereits 83 Pitches geworfen hatte. Er fuhr fort, die ersten zwei Batters im siebten zurückzuziehen. Und nachdem Kevin Pillar auf einer Fahrt über Alex Verdugos Kopf die zweite Basis erreicht hatte, kehrte Kershaw zurück, um Crawford mit einem weiteren Slider zu schlagen, seinem 100. und letzten Pitch.
 
"Er überfordert die andere Mannschaft nur irgendwie, macht sie irgendwie fertig", sagte Austin Barnes, der Fänger von Dodgers. "Er hatte sieben Innings, und ich glaube nicht, dass er sich heute jemals so gut gefühlt hat."
 
Anlässlich des Jubiläums von Kershaws No-Hitter verteilten die Dodgers eine Gedenk-Wackelkopf und luden seine beiden kleinen Kinder ein, die zeremonielle erste Seillänge hinauszuwerfen. Kershaws einziger Sohn, Charley, war noch nicht geboren, als sein Vater den beeindruckendsten Start seiner illustren Karriere vollendete. Einmal hob Charley mit dem Wackelkopf in der einen Hand und seinem Miniaturhandschuh in der anderen beide Arme und ahmte Kershaws Unterschriftenfeier nach.